Sie is wieder da!

Aufgrund des überwältigenden Erfolgs im Oktober 2016 spielen wir noch zwei Zusatzaufführungen im März 2017! Wann und wo genau, das erfahren Sie demnächst hier!

watzmann-schlagenh1

Advertisements

Erfolgreiches Premierenwochenende und weiter gehts!

“Wie schallts von der Höh?”, hieß es am Freitag um ca. 20:10 zum ersten Mal. Die Zuschauer in der gut gefüllten Stadthalle Grafing waren mit den zwei Stunden, die darauf folgen sollten durchwegs zufrieden und das freut uns natürlich am meisten. Ausverkauftes Haus dann am Samstag und die Stimmung war am Überkochen. Zufrieden und erschöpft blicken wir zurück auf ein fulminantes Theaterwochenende und freuen uns gleichzeitig auf das, was vor uns liegt. Kommenden Freitag ist die Halle bereits ausverkauft und auch für Samstag gibt es nur noch wenige Restkarten. Vielen Dank an unserer treues Publikum!
Hier die Impressionen vom Premierenwochenende. Herzlichen Dank an Stefan Rossmann für die Bilder.

Auch die Pressestimmen zum Stück fallen positiv aus:
Ebersberger Zeitung
Süddeutsche Zeitung

Dank an ein wundervolles Publikum!

Bewegte Wochen gehen zu Ende und im Schlosshof deutet bereits nichts mehr auf die sieben erfolgreichen Aufführungen von “Der Ziefern Zähmung” hin. Und doch hat sich die Zeit bei allen Beteiligten unvergesslich eingeprägt.
An dieser Stelle sei Graf von Rechberg und seiner Familie gedankt, die über vier Wochen Beeinträchtigungen im täglichen Leben in Kauf nahmen und das Schloss für die Aufführungen zur Verfügung gestellt haben.

Wir möchten uns aber vor allem bei Ihnen, unserem Publikum bedanken. Überwältigend war bereits im Vorfeld der Absatz der Karten, der uns zusätzlich anspornte und motivierte und allein die Vorfreude auf das Stück, die Sie uns immer wieder entgegenbrachten war steter Antrieb für uns.

Das Lob hinterher, egal ob im direkten Kontakt mit den Zuschauern oder aus der Presse war ebenfalls mehr als überwältigend.

Vielen Dank dafür!

Dank gilt auch unseren Sponsoren, allen voran der Brauerei Wildbräu und Herrn Max Josef Schlederer, dem Pelz- und Modehaus Stadler sowie der Raiffeisen- Volksbank Grafing.

Nicht vergessen dürfen wir die musikalische Untermalung durch “De Saunaboarischen”, es war einfach großartig.

Ins rechte Licht gesetzt hat uns die Firma Sahne Events, wo Geschäftsführer Gilbert Stefan stets die teilweise schwierigen Vorgaben des Regiesseurs umzusetzten wusste. Vielen Dank an die Techniker.

Vielen Dank an alle Helfer im Hintergrund ohne die dieses Projekt nicht stattfinden hätte können, sowie an Stefan Rossmann für die Bereitstellung des Fotomaterials.

Sicherlich stand das Grenztheater Ludwigs Erben e. V. nicht zum letzten Mal auf der Bühne, Sie dürfen also auf nächstes Jahr gespannt sein.

Das Ensemble 2014 des Grenztheaters im Schlosshof von Elkofen

Das Ensemble 2014 des Grenztheaters im Schlosshof von Elkofen (Foto: Veronika Schäffler)

 

Die Schauspieler im Überblick:

Kernhandlung:

Katharina, die Ziefern – Tanja A. Ott
Barbara, ihre Schwester – Vera Brummer
Pankraz Boneberger – Florian Urban
Lorenz, fahrender Händler – Martin Oswald
Kunstmaler Johann – Ferdinand Maurer
Jagdhelfer Girgl – Florian Noder
Vater und Wirt – Gerhard Geiselhöringer
Schankkellner Leo – Alexander Salem
Haushälterin – Christina Zierngibl
Hochzeitslader – Dr. Andreas Lenz/Alexander Wörndl
Rahmenhandlung:

Katja – Barbara Weigl
Michael – Michael Siegert

Regieassistenz: Stefanie Zapf

Buch und Regie: Sebastian Schlagenhaufer

Pressestimmen zu “Der Ziefern Zähmung”

Bereits am 12. Juli berichtete die Presse umfangreich und durchweg positiv über unsere Inszenierung von “Der Ziefern Zähmung” auf Schloss Elkofen.

“Das Grenztheater brilliert”  in einer “Hommage an Shakespeare”, so deutete die Presse die Leistung des Ensembles um Regiesseur Sebastian Schlagenhaufer. Die SZ spricht von einer “modernen und zugleich traditionsgeladenen Neuauflage der englischen Komödie” und der Münchner Merkur lobt den “hohen Unterhaltungswert des tollen Stücks in einmaliger Kulisse”.
Weitere Pressezitate:
“Grenztheater holt Shakespeare in die Neuzeit”

“authentische Spielweise”

“sozial- und gesellschaftskritische Dimension”

“freche und spitzfindige Dialoge”

Hier die Presseschau:

SZ vom 12./13. Juli 2014:

Ziefern-Zähmung-SZ

Münchner Merkur vom 12./13. Juli 2014

Ziefern-Zähmung-Merkur

Eindrücke von den Proben

Die Proben laufen und schön langsam zeichnet sich das Stück ab.
Die Schauspieler haben sich mit Ihren Rollen auseinandergesetzt und wir haben jede Menge Spass und es wird viel gelacht. Hier ein paar Eindrücke:

Danke an Stefan Rossmann für die Bilder!
www.stefanrossmann.com

 

1. Mai bei Markus Wasmeier – ein schöner und erfolgreicher Tag

Ha! Das Grenztheater Ludwigs Erben e.V. hatte den Maibaum aus dem Markus Wasmeier Freilichtmuseum geklaut. Nachdem wir als Ensemble zwei Jahre bei den Dorffestspielwochen Theater spielten kannten wir die Örtlichkeiten und auch die Gewohnheiten der Mitarbeiter gut. Denn beim Theaterspielen musste man oft weite Wege gehen um unbemerkt von den Zuschauern an einer anderen Bühnenposition wieder aufzutauchen. Somit kennen die Schauspieler jeden Winkel im Gelände und wir wussten auch, wo vermutlich der Maibaum liegen würde. Mit einer Gruppe aus Schauspielern, Statisten und Freunden ging es Montag nachts los in Richtung Schliersee. Das Wetter war bescheiden, Wildererwetter würde Girgl Jennerwein sagen und das war eine optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Maibaumklau. Die 15-köpfige Diebesbande hatte keine Probleme, den 19 Meter langen Baum zu verladen. Nervosität kam erst auf, als bei einem Nachbarn die Fenster helle erleuchtet waren. Schnell wurde der Baum fertig verzurrt und in den Landkreis Ebersberg gebracht.

Für eine Brotzeit, Bier sowie einer Fördermitgliedschaft von Geschäftsführer Daniel Wagner beim Grenztheater brachten wir den Baum zurück und halfen beim Aufstellen. Hier einige Impressionen aus dem Museum:

Dank an Roland Becker, Landtechnik Wagner und das Sägewerk Kastenmüller für die Unterstüzung beim Klau!

 

Probe mit Rollentausch

Der Countdown läuft, bald ist Premiere der Dorffestspielwochen im Freilichtmusuem von Doppelolympiasieger Markus Wasmeier. “Jennerwein- Bluat vo da Gams” von Sebastian Schlagenhaufer steht auf dem Spielplan.

Die Proben laufen seit Wochen hervorragend und so nutzte Regiesseur Sebastian Schlagenhaufer die Situation um eine Probe mit vertauschten Rollen durchzuführen. Es wurde unheimlich viel gelacht und doch hat jeder einzelne noch eine zusätzliche Sichtweise auf die anderen Charaktere und das Stück insgesamt gewonnen.

Besonders erheiternd war das Aufeinandertreffen von Jennerwein und Maria in Form von Gerhard Geiselhöringer und Florian Urban.

 

Bewegend auch der Tanz: